VS-Lehrgang in Hünfeld mit Dieter Hesselbach

Bericht von Silvia Köppel

Springlehrgang über Naturhindernisse beim RFV Camberg

Bei besten Witterungsbedingungen und optimalen Bodenverhältnissen konnten Reiter und Pferd in der großzügigen Anlage des Camberger Reitvereins unter der fachkundigen Leitung von Tanja Feisel aus Wiesbaden (Turnierrichterin und Trainer-B) am vergangenen Wochenende (Anmerkung der Redaktion: 29.07.2017) ihre Fähigkeiten schulen. Eingeladen waren Reiter des gastgebenden Vereins sowie des Kreisreiterbundes Lahn-Taunus und Reiter, die Spaß am vielseitigen Reiten haben.
Das Besondere an diesem Springlehrgang war, dass das korrekte Anreiten und Überwinden von Naturhindernissen im Vordergrund stand. Die Anlage des Reitvereins bietet dazu ideale Voraussetzungen, da sie als einzige hier im Umkreis über natürliche Geländehindernisse verfügt. So findet man auf dem großen Springplatz verschiedene Baumstämme, Naturgatter, Auf- und Tiefsprünge sowie einen mobilen Wassergraben.
Die Reiter der vier Trainingsgruppen waren mit Eifer und Freude bei der Sache, verstand es doch Tanja Feisel bestens, auf die Stärken und Schwächen der Teilnehmer einzugehen. So ging es ihr nicht in erster Linie um das alleinige Überwinden der Hindernisse, sondern auch um das Reiten zwischen den Sprüngen mit der passenden Wahl von Tempo und Rhythmus des Reiter-/Pferdepaares. Damit verbesserte sich die Rittigkeit der Pferde und die Geschmeidigkeit der Reiter, was sich bei den folgenden Übungseinheiten und Sprungfolgen positiv bemerkbar machte.
Sowohl Reiter als auch Pferde hatten Spaß an den mal etwas anderen Hindernissen, sodass man am Ende zufriedene Paare sah, die ihre Aufgaben alle gut bewältigen konnten. Das positive Feedback führte dazu, dass gleich ein Folgelehrgang gewünscht wurde, der nun am 19. August stattfindet. Hierzu sind auch Reiter eingeladen, die beim
vergangenen Training nicht dabei sein konnten.
Ute Berning


Springlehrgang über Naturhindernisse Teil 2

Wie von den Teilnehmern des ersten Lehrgangs Ende Juli gewünscht, fand drei Wochenspäter ein zweites Training zum Reiten über Naturhindernisse beim Reitverein in Bad Camberg statt. Der Kurs musste dieses Mal auf fünf Gruppen erweitert werden, da einige Reiter, die beim ersten Mal nicht dabei sein konnten, die Gelegenheit nutzten und auch mal in diese Art der Reiterei hineinschnupperten.
Die Lehrgangsleiterin Tanja Feisel verstand es wieder perfekt, jedes Reiter-/Pferdepaar auf seinem Leistungsstand abzuholen und entsprechend zu fördern. Dazu kam, dass jeder Reiter mit einem Headset ausgestattet war und so alle Anweisungen der Trainerin optimal verstehen und sofort umsetzen konnte.
Die Hindernisse waren etwas variiert worden, so dass es auch für die alten Hasen neue Herausforderungen gab, die allerdings alle sehr gut bewältigt werden konnten. Die Neueinsteiger schlugen sich ebenfalls tapfer und überwanden mit ihren Pferden die unterschiedlichen Naturhindernisse wie Baumstämme, Naturgatter, Wallauf- und absprung und Kombinationen wie das sogenannte Coffin.
Am Ende des Kurses war man sich einig, dass dieser Kurs den Teilnehmern sehr viel Spaß gemacht hat, alle viel gelernt haben und deshalb im nächsten Jahr auf jeden Fall wiederholt werden sollte.
Ute Berning


Lehrgang mit Peer Ahnert im März 2016

3. bis 6. März 2016
Lehrgang mit Peer Ahnert Dressur/Springen/Gelände

Kleiner Bericht

Bestens geeignet für Einsteigerinnen und junge Pferde bis zu erfahrenen Paaren: Arbeit an den Grundlagen

Es war ein toller Lehrgang zum Einstieg in die Saison 2016 mit vielen neuen Gesichtern, neuen Paaren und einem neuen Standort bei den Urberacher Pferdefreunden! Dank an Julia Schecke, Bad Orb, Saskia Marweg, Urberach und Janina Glock, Mühlheim für ihre Unterstützung in der Organisation. Der Zuspruch hat mich beflügelt für den Lehrgang im Oktober. Der eine oder andere freie Platz auf Grund kurzfristige Absage konnte noch belegt werden. So soll es sein!

Schwerpunkt mit Zwei/Drittel Gelände in Gravenbruch! Danke an Albrecht fürs Vorbereiten der Sprünge. Nasse Hufe, Füße und ein wenig Regen schrecken uns alle nicht. Die Großen Pfützen sind das perfekte Wassertraining. Das Kletterprogramm für unsere Bergziegen bringt uns weiter in den Schwerpunkten des Geländereitens. Das war auch Turniervorbereitung erste Runde. Alle Paare bewältigen jetzt die Treppen rauf und runter in guter Manier.

In Dressur und Springen gab es die Grundlagenarbeit den gemeinsamen Themen der Sparten. Balance und Losgelassenheit von Reiterinnen und Pferden, positive Spannung, Trainingseffekte für gesunde Pferde etc…..


Hier auch noch ein paar Bilder, die mir von Saskia Marweg und Miriam Weiss geschickt wurden. Ich nehme gern mehr Fotos/Vidoes und stelle sie auf unsere Seiten, soweit die Zeit reicht. Zu den Fotos: Saskia Marweg war mit ihrer jungen Stute beim ersten Geländetraining und Annika Müller wurde von Peer auf Ausschnitte aus der Gravenbrucher A-Tour geschickt. Miriam Weiss mit Schimmelchen eine Kandidatin für den Ausbilderin/Schülerin-Cup der IGV-Hessen und Selina Haas auch auf einem jungen Pferd beim ersten Geländetrainig!

Frankfurt/Main, 20. März 2016 Irene van Heemstra
















Geländelehrgang in Birstein 19.-20.09.2015

Hier der ausführliche Bericht von Katrin Liewig

Andreas Ostholt in Alsfeld

Am 21. und 22.Februar veranstaltete die IGV-Hessen in Alsfeld einen Vielseitigkeitslehrgang mit Andreas Ostholt. Samstagvormittag wurden mit Stangenarbeit die ersten Unterrichtseinheiten absolviert, bevor es zur Mittagspause ins warme Stübchen ging. Hier konnte man mit Andreas Ostholt nochmal fachsimpeln und sich den ein oder anderenTipp abholen. Nachmittags kamen auch mehrere Zuschauer,um unseren hessischen Reitern beim springen über Geländehindernisse zuzuschauen. 2 Gruppen waren den Kaderreitern vorbehalten, insgesamt nahmen 17 Reiter (manche mit 2 Pferden) an dem von Katrin Liewig organisierten Lehrgang teil!
Bevor die Jahreshauptversammlung der IGV begann, hielt Andreas Ostholt noch einen Vortrag über seine Eindrücke bei der WM 2014, welche er mit einem 10.Platz beendete. Hier bekam man einen Eindruck, daß es bei solchen Großveranstaltungen auch nicht perfekt zugeht.
Der Sonntag stand ganz im Zeichen des Geländereitens, wobei technische Abfragen an die Teilnehmer gestellt wurden. Dieses Wochenende war wieder ein toller Einstieg um sich auf die Saison 2015 vorzubereiten!


Lehrgang mit Dr. Annette Wyrwoll ein voller Erfolg

Aufgrund starker Regenfälle konnte der Lehrgang nicht in Birstein abgehalten werden. Zum Glück waren Reiter, Trainer und fast alle Lehrgansteilnehmer spontan und flexibel genug und das Training konnte nach Rumpenheim auf den Tempelplatz verlegt werden. Vielen Dank für so anpassungsfähige Organisatoren, da hat am Ende sogar das Wetter wieder mitgespielt!

Mit Peer Ahnert in die Saison 2014

Der Lehrgang Februar/März 2014 mit Peer Ahnert war wieder ein großer Erfolg. Über vier Tage lief intensiver Unterricht in Dressur, Springen und Gelände von Früh bis Spät. Über Tage lief Geländetraining auf dem Tempelplatz in OF-Rumpenheim. Der Platz war schon perfekt vorbereitet war. Alle 15 neuen Hindernisse waren aufgestellt für schöne Runden und Herausforderungen. Donnerstag hatten sich die Pferde verabredet lustig zu sein und einige sichere Reiter(in) mit gestandenen Rössern hatten Bodenberührung. Das tat dem Spass aber keinen Abbruch. Ansonsten war es friedlich zumal die Reiterinnen mit jungen Pferden vorsichtig waren und zum Teil mit der Longe ein wenig Vorarbeit leisteten.
Abends zu Dressur und Springen gab wurde Station auf dem Tannenhof in Langenselbold und beim RFV Seligenstadt. Hier bedanken wir uns für die Gastfreundschaft und gute Zusammenarbeit. Eine Reihe von Reiterinnen vor Ort ritten mit. Es bewährte sich, Dressur auch als Einzelunterricht über eine halbe Stunde anzubieten. Dank auch an Familie Woggon in Rumpenheim, deren Halle als Rettungschirm zur Verfügung stand, aber durch perfektes Wetter und tollen Boden auf dem Reitplatz nicht genutzt werden musste. Im Springen gab es wieder neue spannende Gymnastikfolgen, die Rittigkeit und Balance abfragten. Der Blick war das Zauberwort wie übrigens auch durchgehend im Gelände. Meisterin war hier Viola Horst mit Ben.
Auf Grund einer Reihe von Anfragen soll es im Herbst wieder eine Trainerfortbildung mit Peer Ahnert geben. Das Thema soll aus Bereich Springen kommen. Termin schon Mal vormerken: Lehrgang Do 6.11. bis So 9.11. 2014 und die Trainerfortbildung höchstwahrscheinlich am Donnerstag 6.11.2014 in Seligenstadt.
Melanie Tessmer hat mir netterweise eine Menge toller Fotos von geschickt. Herzlichen Dank an ihre Familie, die fleißig fotografiert hat. Hier eine Auswahl. Dazu ein Schnappschüsse von unserem Buschtinker aus Wiesbaden.
Text Irene van Heemstra Fotos Familie Tessmer










IGV-Trophy- Gewinner bei Andreas Ostholt

Langersehnt war er, der traditionelle Lehrgang bei Andreas Ostholt an der Bundeswehrsportschule in Warendorf.
Für 7 Gewinner dieses tollen Trophy-Preises aus 2011 hieß es relativ kurzfristig für das Wochenende am 10./11.11 noch mal Sachen packen und ab nach Norden- aber Buschreiter sind ja spontan!
Untergebracht direkt vor Ort in der Kaserne der Bundeswehrsportschule- so was hat man auch nicht alle Tage- war das ein herrlich unkompliziertes Wochenende bei und mit den Pferden.

Für den Samstagvormittag hatte Andreas die 85m lange Reithalle schon bestens vorbereitet: Springgymnastik so weit das Auge reicht mit vielen Übungen zur Verbesserung der Rittigkeit. Durch die Einteilung in 2 Gruppen mit 3 bzw. 4 Reiterinnen waren die Bedingungen natürlich optimal: individuelles Vorgehen und keinerlei Zeitdruck verschaffen eine schöne Atmosphäre. Nachmittags wurden dann natürlich die vielen Geländehindernisse auf dem Außenplatz in Angriff genommen. Hier kann man sich richtig austoben und Andreas hatte wieder viele Tipps für die Teilnehmer. Besonderen Wert legte er auf kontrolliertes und rhythmisches Reiten. Für den Sonntag durften sich die Teilnehmer wünschen was geritten werden sollte. Bei dem Gelände war es keine Frage, dass man den Dressursattel noch ein wenig schonen wollte….

Bei dieser Vielfalt ist die Verlockung noch mal Gelände zu trainieren einfach zu groß, mit dem positiven Effekt, dass alle Reiterinnen eine Verbesserung zum Vortag feststellen konnten. Für Theresa Kisselbach und Johanna Fahle, die in der Frankfurter Festhalle beim Indoor- Cross- Country an den Start gehen werden, machte es Andreas möglich in der großen Halle der DOKR zu trainieren. Sie war an diesem Wochenende mit festen Hindernissen bestückt und so hatten die beiden noch mal eine perfekte Vorbereitung für das Festhallenturnier.

Ein ganz herzliches Danke noch mal an dieser Stelle an Andreas Ostholt für den tollen Lehrgang!