One Day Event Wiesbaden-Kloppenheim 2017

Am 11. Juni fanden "Auf den Fichten" die diesjährigen Geländeprüfungen des Reit- und Fahrvereins Wiesbaden-Kloppenheim unter der Leitung von Jürgen Schmidt, Frank Dombo und Elke Braun statt. Bei strahlendem Sonnenschein und besten Bodenverhältnissen wurden dort die Kreismeister Vielseitigkeit des KRB Wiesbaden-Main-Taunus ermittelt.
Den Höhepunkt, einen Geländeritt mit Stilwertung der Klasse A* und damit auch die Kreismeisterschaft konnte Birgit Bär auf El Torbellino vom gastgebenden Verein für sich entscheiden.

Jürgen Schmidt hatte wieder mit viel Liebe und technischem Verstand die Kurse gebaut. Leider wird dies wohl sein letztes Turnier gewesen sein, da er aus gesundheitlichen Gründen kürzer treten muss.
An seiner Nachfolge wird gearbeitet, aber auch der Verein muss mit ziehen.
Somit steht das tolle Kloppenheimer Gelände vor einer ungewissen Zukunft. Kloppenheim ist im Hinblick auf die Vielseitigkeit der traditionsreichste Verein in Hessen überhaupt und dadurch auch überregional unter Buschreitern immer noch ein Begriff und auch wenn schon lange keine großen Vielseitigkeitsturniere wie früher mehr veranstaltet werden, so zählt das Gelände doch immer noch zu den schönsten in Hessen!
Hoffen wir, dass es weiter geht! Die IGV würde dies sehr begrüßen und auch unterstützen!!!


Richter und Parcourschef, v.l.n.r.: Ernst-Heinrich Walz, Jürgen Schmidt, Tanja Feisel und Hartmut Keiling


HÜNFELD 2014

Pferdesport: Turnier Hünfeld 17.-18.8.14

Geprägt vom vielseitigen Reiten präsentierte sich das zweite Reitturnier des RFV Hünfeld vor allem mit herausragenden Leistungen seiner eigenen Reiter. Jonathan Marquardt, Luca Fichtinger, Jana Malkmus und Larissa Adolf waren die Stars der Veranstaltung und brachten die Augen des Vorsitzenden Dr. Klaus Martin zum Strahlen.

Rund um den Haselsee ging es in den Geländeprüfungen der Klassen A und E, die gleichzeitig auch Wertungsprüfungen der IG Vielseitigkeit waren und entsprechend viele Teilnehmer vorwiegend aus Hessen und Bayern in den Haselgrund lockten. Auf jeweils fast 2000 Metern mit mehreren Wasserdurchritten und anspruchsvollen festen Hindernissen wie die neue Rhönwelle oder die Bahnschranke war ein Rundkurs mit Richtzeit zu bewältigen. Und hier gelang Jonathan Marquardt, der die Araber des Gestüts Wehner in Mittelkalbach vorstellte, der Clou: Nicht nur der Sieg mit Diamant in der Klasse A und in der Kombi-Wertung, sondern auch die Ränge zwei und drei mit Ismahn und Banderas gingen auf das Konto des 20-jährigen.

Die Strecke im besten Stil mit 8,6 und in der Zeit meisterte Patrizia Wollenhaupt (RFV Drei Tannen Zimmern) mit Glorina den Geländeritt Klasse E, gefolgt von den Hünfeldern Jana Malkmus mit La Divina und Luca Fichtinger mit Napoleon. Die Kombi-Wertung der Klasse E mit Dressur, Springen und Gelände sicherte sich Luca Fichtinger vor Jana Malkmus und Marie Christine Marg (Rotenburg) mit Nerado. Im Gelände-Einsteigerwettbewerb, der gleichzeitig auch Schüler-Ausbilder-Cup Wertung der IGV war, war ebenfalls eine Hünfelderin, Larissa Adolf mit Stolly Coeur, ungeschlagen. Rang zwei ging an Joy Pitschmann (Kastanienhof Eifa) mit Dija vor Isabell Naucke (Gedern) mit Shiva Fidelity und Miriam Kirsten vom RFV Hünfeld mit Nikita.

Die Geländestrecken starteten und endeten auf dem Reitplatz, der trotz der vorhergegangen Regenfälle mit griffigem Boden aufwartete. Immer auf dem Laufenden gehalten wurden die Zuschauer durch die Fachkommentare von Manfred Hohmann und Erik Schlaudraff. Eine Geländepferdeprüfung rundete das Programm für die Buschreiter ab, hier siegte Julia Schmid (Urspring) mit Speedy.

Insgesamt 23 Prüfungen galt es zu auf dem Turnier bewältigen, darunter auch Springprüfungen, die bis zur Klasse L ausgetragen wurden. Hier dominierte der derzeit erfolgreichste Nachwuchsreiter des Kreisreiterbundes Fulda, Andreas Gutberlet (Eiterfeld) mit Platz eins mit Chapeau und zwei mit Classic Girl sowie sein Vereinskamerad Valentin Mainier, der Quirin WH unter dem Sattel hatte. Abwechslung wurde auch diesmal groß geschrieben, denn auch im Viereck, das in die Reithalle verlegt worden war, war einiges los. Christina Helmer vom RFV Haunetal präsentierte ihr Pferd Goldeneye gleich zweimal in bester Form und freute sich zusammen mit ihrer Trainerin Marion Zimny über die goldenen Schleifen in der Klasse L und A.

Zwei junge Reiterinnen, Lisa Jehn vom RFV Haunetal sowie Marie Busold vom RFV Eiterfeld, hatten ebenfalls Grund zum Jubeln: Sie beteiligten sich an den fünf Qualifikationsprüfungen für die Teilnahme am Linsenhoff-Förderpreis Mitte Dezember in Frankfurt und lösten aufgrund ihrer hervorragenden Leistungen mit Wertnoten bis 8,8 ihre Tickets für die Teilnahme. Und der Verband der Züchter arabischer Pferde, vertreten durch den Zuchtleiter Dieter von Kleist, führte zudem eine Hengsleistungsprüfung mit Freispringen, Dressur, Springen, Gelände und Jagdgalopp durch. Hier dominierte ein erst vierjähriger Hengst, der von Jonathan Marquardt vom RFV Hünfeld vorgestellt wurde. Alle drei teilnehmenden Hengste, darunter ein weit gereister aus Norwegen, bestanden die anspruchsvolle Prüfung.

Barbara Kiel


Foto: Barbara Kiel

Jonathan Marquardt (Hünfeld) sicherte sich mit seinen drei Arabern in der Klasse A im Gelände den Sieg sowie die Plätze zwei und drei.


Jonathan Marquardt (Hünfeld)


Altenstadt 2014

Zum diesjährigen Vielseitigkeitsturnier des Reitclubs Altenstadt e.V. wurden am vergangenem Wochenende bei strahlendem Sonnenschein die Kreismeisterschaften des KRB Main-Kinzigtal e.V., die Qualifikation zur IGV Trophy 2014, sowie zum Schüler-Ausbilder-Cup und ein Gelände-Einsteiger-Wettbewerb, ausgetragen.

In der Vielseitigkeitsprüfung Kl. A*, aus deren Ergebnisse aus die Kreismeister ermittelt werden, wurde der im letzten Jahr aufgestellte Teilnehmerrekord noch mal überboten. „Unglaublich! 76 Nennungen, das gab es noch nie!“, freute sich Michaela Messerschmidt, die Chefin der Reitanlage, über den noch mal angestiegenen Zuspruch in den Starterlisten. Ein Moment, der all die Mühen und Arbeit zur Austragung eines Turniers, vergessen lässt.
Der Helferkreis, rund um Michaela Messerschmidt, arbeitete bereits seit Wochen auf der Geländestrecke und präparierte die Sprünge mit viel Liebe zum Detail. Außerdem wurden neuen Stangen für den Springparcours gestrichen und Blumenkörbe gebaut und bepflanzt, die am Dressurplatz nicht nur dekorativ wirkten, sondern gekennzeichnet mit den Bahnpunkten, auch für Orientierung im Viereck sorgen.

Im Viereck begann auch der Turniertag für alle Aktiven. Dressurreiten ist Grundlage jeder reiterlichen Betätigung und somit auch die erste der drei Teilprüfungen, die es in der Vielseitigkeit zu absolvieren gilt. Hier prüfen die Richter, wie das Pferd an den Hilfen des Reiters steht und die geforderten Lektionen ausgeführt wurden. Abschließend wird der Ritt mit einer Wertnote beurteilt.
Führende nach der A-Dressur war Anna Faber mit ihrem Störtebecker. Das Paar vom gastgebenden Verein gelang es bereits in den beiden Vorjahren am Ende als Sieger der VA auf dem Treppchen zu stehen und mit nur 21 Minuspunkten nach der Dressur, schafften sie die perfekte Basis für eine erneute Titelverteidigung. 21 Strafpunkte entsprechen einer Wertnote von 8,6. Nach der Dressur kann diese Strafpunktzahl nicht mehr verbessert, sondern durch Abwürfe, Zeitüberschreitungen oder Steher im Springen und Gelände, verschlechtert werden.

Gegen Mittag starteten bereits die jüngsten Teilnehmer auf dem Hauptplatz der Messerschmidtschen Anlage mit dem Springreiter Wettbewerb. Silvia Weingarten von der Integrativen PSG Wettenberg erreichte mit Flocke eine 7,7 und siegte in dieser Prüfung. Im darauf folgendem E-Springen hatte Maxima Homola auf Nutcracker von der RSG Fichtenhof Bad Homburg die Nase vorn (8,4). Das Springen der Klasse A* wurde auf Zeit geritten und Fehler als Strafpunkte dem Dressurergebnis hinzuaddiert. Bereits nach den ersten Startern wurde ersichtlich, dass man sich nicht allzu viel Zeit zwischen den Sprüngen lassen durfte, um die Maximalzeit nicht zu überschreiten, aber man durfte den technisch anspruchsvollen Parcours von Parcoursbauer Bernd Backhaus, nicht unterschätzen. Somit gelang den Reitern mit dem besten Geschick eine Null-Fehler-Runde ohne Strafpunkte. Das Ranking veränderte sich auf mehreren Positionen. Anna Faber behielt ihre weiße Weste und führte weiterhin mit nur 21 Strafpunkten das Feld an.

Auf der Geländewiese startete inzwischen der Geländereiter Wettbewerb. In der Abteilung für Reiter siegten Tanja Jäger und Beground vom RFV Neu-Anspach mit einer 7,5. Siegerin der Abteilung der Junioren/Junge Reiter wurde Katharina Beyer mit Domingo vom RSV Weiherhof Langenbergheim, die auch nach Addition aller Wertnoten der drei Teilprüfungen am Ende die höchste Gesamtsumme von 22,6 erzielte und somit den Kombinierten Wettbewerb gewann.

Der Sonntag startete mit zwei Abteilungen des Stil-Geländeritts der Kl. E. In der Abteilung der Reiter platzierte sich Katharina Paech vom RC Altenstadt mit der Stute Cava Rouge auf einem hervorragenden 3. Platz. Siegerin der Abteilung wurde Katrin Schudt mit ihrem Hannoveraner Gallegos vom RFV Grünberg (8,0). Die Abteilung der Junioren/Jg. Reiter wurde von Anna Weisheit mit Xambiente vom RV Gut Waitzrodt gewonnen (7,8). In der Geländepferdeprüfung Kl. A* präsentierten sich viele Jungpferde bereits mit einer ausgezeichneten Springmanier und dem nötigen Ehrgeiz für diesen Sport. Fast selbstverständlich überwanden die 4-6 Jährigen den Wassereinsprung über einen mächtigen Baumstamm und auch am Trakehnergraben zögerten nur die Wenigsten. Guido Kirmse (RSPV Laubach) und sein Trakehner Uni’s Black Pearl erhielten für ihren Ritt die Traum-Stilnote von 8,2. Im Anschluss begann nun das Highlight des Tages, der Geländeritt der Kl. A*. Hier starteten die Reiter in umgekehrter Reihenfolge zum Zwischenergebnis. Das hieß, es blieb spannend, bis zum Schluss! Die Zuschauer sahen tolle harmonische Ritte, beeindruckende Galoppaden und viele strahlende Gesichter, als Pferd und Reiter die Ziellinie durchritten. Die Lokalmatadoren Iris Blattner, Eva-Corinna Maier-Marth und Anna Faber wurden entlang der Strecke gebührend bejubelt und angefeuert. Pressesprecherin vom RCA, Jacqueline Bechtold schwärmte: „Beim Ritt von Anna, aber auch schon zuvor bei Jonathan Marquardt, hatte ich richtig Gänsehaut!! Wahnsinnstempo und immer passend von Sprung zu Sprung! Da macht Zuschauen einfach nur Spaß!“ Und auch Jessica Kling, Vorstandsmitglied im RCA resümierte: „Besonders schön war zu sehen, wie zufrieden und ausgeglichen die Pferde ins Ziel kamen. Die Reiter haben ihre Pferde alle gut konditioniert und sichtlich Freude an diesem Sport! Ich hatte Tafeldienst am Abreiteplatz und habe hier wirklich die „Familie der Vielseitigkeitsreiter“ erleben dürfen. Die meisten kennen sich von anderen Turnierplätzen und jeder gönnt dem Anderen viel Erfolg und eine gute Reise durch den Busch, wie man so schön sagt!“
Nach dem Zieleinritt von Anna Faber stand es fest: Niemand mehr konnte ihr und ihrem Pinto Störtebecker den Sieg in dieser Prüfung absprechen! Die Titelverteidigung ist diesem Paar erneut geglückt. Die Siegerehrungen fanden auf dem Hauptplatz statt und wurden von dem Richtergespann rund um Ute Lauterbach-Chatzialidis vorgenommen. Aufgrund der hohen Nennungszahlen wurden zwei Abteilungen platziert. Siegerin der 2. Abteilung war Antje Hochkirch mit Maddox vom PSV Bad-Ems und nur 33,0 Strafpunkten. Die Ehrungen der Kreismeister wurden von den Verantwortlichen des KRB Main-Kinzigtal e.V. vorgenommen. Geschäftsführer Uwe Weyland, 1. Vorsitzender Dr. Michael Weiler, sowie Obmann der Vielseitigkeit Stefan Schwanbeck ließen es sich nicht nehmen, an diesem Tag den Siegerinnen persönlich zu gratulieren.

Kreismeisterin im Kombinierten Wettbewerb Kl. E wurde Chantal Buschmann mit ihrem Pferd Her Highness vom SV Hochland Fischborn. Kreismeisterin der Vielseitigkeit Kl. A* wurde Anna Faber mit Störtebecker vom RC Altenstadt u.U. e.V.








Vielen Dank für Bilder & Bericht an Sandra Kaffanke

Rumpenheimer Geländetage 2013

Der RFV Offenbach-Rumpenheim rief zum 24./25. August die Buschreiterinnen und –reiter. Ein überwältigendes Nennungsergebnis aus ganz Hessen und den Nachbarlandesverbänden mit rund 300 reservierten Startplätzen stellte sich ein. Besondere Freude machten die über zwanzig Nennungen in der Eignung mit Geländeteil und über dreißig für die Geländepferde A*. Zielgruppe sind (neben den Reitern mit jungen Pferden), die Reiterinnen der Leistungklasse V6 aus der Altersgruppe Ü 30, die vom Geländereiterwettbewerb bis zu Klasse A* in meist eigenen Prüfungen oder Abteilungen reiten konnten. Hierzu gehörte auch das Team der Turnierleitung, das vollständig im Sattel zu sehen war.

Aus organisatorischen Gründen fanden die Prüfungen diesmal auf dem Geländeplatz des Goldockerhofes statt. Das Team der Turnierfachleute mit Klaus Jacoby aus dem Westerwald für den Streckenbau, Norma Brehm (Offenbach) als Technische Delegierte und den Richtern Joachim Daum (Herborn), Ernst-Heinrich Walz (Lich) und Jörg Grün (Kaisersesch) sind ein Zeichen für gute Zusammenarbeit zwischen den Landesverbänden .

Im Vorfeld hatte das örtliche Team der Streckenbaubegeisterten großen Spaß am Bau neuer Hindernisse und der Gestaltung der Strecken durch Klaus Jacoby. Zum Schluss standen dank des engagierten Parcourbauers und der Unterstützung der Stadt Offenbach und Umfeld, örtlicher Spenderinnen und Spender sowie der IGV-Hessen fünfzehn neue, wunderschöne und gut reitbare, mobile Hindernisse für alle Kurse vom Geländereiterwettbewerb bis zur A** zur Verfügung. Highlight bildeten zwei Krokodile am Wasser für die E- und A-Tour. Sie können auf dem Foto mit Michaela Messerschmidt auf Secundo in der Geländepferde A bewundert werden.

Meist genutztes Hindernis im Training und auf dem Turnier wurde eine kleine Hecke. mit der Bürste aus Fichtenzweigen und schmal gesteckt, brachte sie bereits in den Geländereiterwettbewerb einen Hauch technische Anforderung. Die Strecken waren so konzipiert, dass alle Paare eine reelle Chance hatten das Ziel zu sehen. Mit dazu beigetragen haben die zahlreichen Trainingsmöglichkeiten, zwei Lehrgänge bereits im Juli auf dem Geländeplatz am Tempel mit Tanja Prüll und Michaela Messerschmidt und dann die eigentliche Turniervorbereitung im August auf dem Goldockerhof mit Tanja Prüll und Norma Brehm. Manche Reiterinnen und Reiter nahmen an allen Trainings teil einfach aus Freude am Geländereiten jede Chance nutzend, unter Anleitung zu Reiten und Springen. Dies zahlte sich aus. Denn es gab relativ wenig Ausfälle und viele schöne, ja sehr schöne Ritte.

Die Ergebnisse können in Neon Online problemlos angesehen werden. Deshalb sind hier keine nur wenige Beispiele genannt. Eignung: Sieg an Classic Irma mit Sylvia Drieger, RFV Dudweiler-Sulzbachtal e.V. mit 7.6, Platz 2 an Sunshine Reggae mit Dr. Stefan Martens RFV Traisa mit 7,4. Geländepferde A* Isotop AA mit Anna Meusert, RFC Roveikh Hambach e.V., mit 8.5 und auf Platz 2 ging an Happy Dirty Daddy mit Karin Wedel, RC Altenstadt u.U. mit 8,3. In der Mannschaftwertung, die Mannschaften können frei sich zusammen finden, müssen aber Geländereiterwettbewerb, E oder Hunter, und A-Tour vertreten, ergab sich das Kuriosum von zwei punktgleichen Siegermannschaften, ein Team des RV Gravenbruch und des RC Altenstadt u.U. So wurden Schabracken und Sekt schwesterlich geteilt.

Einige der mit hohen Noten vorn Platzierten tauchten in der nächst höheren Klasse ebenfalls ganz vorn auf. Die Veranstalter freuen sich natürlich über hohe Nennungsergebnisse und viele schöne Ritte. Dennoch stellt sich die Frage, ob manche Paare der unteren Tour nicht entwachsen sind. Es mag gute Gründe für den Ritt geben. Aber vielleicht stellt sich die ein oder andere Reiterin beim nächsten Mal selbst die Frage: Gehöre ich sportlich in diese Prüfung? (Und) Die sportlich faire Lösung könnte sein, einfach nach der Bewertung die Hand zu heben, auf die Platzierung zu verzichten und sich in der nächst höheren Klasse mit der angemessenen Konkurrenz zu messen, zumal in WBO-Prüfungen die Ergebnisse nicht erfasst werden.

Hier soll keinesfalls für die Lösung des Problems durch Komplizierung der Ausschreibungen oder gar Änderung des Reglements gesprochen werden. In der Buschfamilie ist Kommunikation ohnehin kein Problem. Die/der Eine oder Andere hat ja schon mal ein „Ablästern“ gehört. Damit dies mehr Wirkung hat, hier das offene Wort.

Wir Ahben alle Freude an den vielen schönen Fotos von Thomas Sittner. Durch den intensiven Schauer von 13 bis 15 Uhr haben nicht nur die Strterzahlen in den A-Prüfungen gelitten. Auch Thomas musste irgendwann das Fotografieren einstellen. Herzlichen Dank an Thomas und Gabi für eine Auswahl toller Fotos, die unsere neuen mobilen Hindernisse präsentieren sollen. Sie stehen noch für den Lehrgang mit Annette Wyrol am 10. September auf dem Goldockerhof zur Verfügung und wandern dann auf den Tempel.

Das Turnier war viel arbeit vor allen Dingen für Norma Brehm!! Deshalb von hier ein dickes Dankeschön an Norma, an Werner Feisel für die intensive Hilfe für Klaus Jakoby und unserem tollen Team beim Catering.


Text Irene van Heemstra Fotos Thomas Sittner

weitere Fotos gibt es unter:

www.happy-hippo-fotos.de
Michaela Messerschmidt über einem Rumpenheimer Krokodil


La Luna mit Sabrina Reuter über der Sparkassen Tripplebarre


Irene van Heemstra mit Rainbow über der Hecke


Loreen mit Endor am Wasseraussprung


Alter Baumstamm mit Blumen wie neu Jonathan Marquardt


GERITTEN WIRD BEI JEDEM WETTER

Wenn sich jemand mit schlechtem Wetter gut arrangieren kann, dann ist es Siggi Haaf und sein Team aus Obernburg. Denn 2013 stand nicht zum ersten mal am Geländetag alles unter Wasser. Mit unermüdlichem Einsatz, einem schier unendlichem Lager an Sand und viel sonnigem Gemüt gelang es einen Turnierplatz bei dauerregen her zu richten und für die Prüfungen bis VM bereitbar zu machen.

Für die gute Laune sorgten ein ebenso großer Vorrat an frisch gebackenen Waffeln und bekömmlichen Sekt, mit dem die Zuschauer sich warm halten konnten um ihre Reiter an zu feuern und zu bejubeln.

Nun wissen wir wirklich, das es in Obernburg auch bei Regen ein schönes Turnier geben kann. Das wurde in den letzten Jahren bewiesen und nun würden wir den Veranstaltern und Reitern die Daumen drücken, das sie uns in 2014 das Gelände bei Sonnenschein präsentieren dürfen.









Vielen Dank an Annette Immel für die Fotos


IGV & CIC*** BEIM PFINGSTTURNIER WIESBADEN 2013

Bei wunderbarem Wetter strömten auch dieses Jahr wieder viele Vielseitigkeits-Freunde und Interessierte zum Geländetag in den Schlosspark.

Der IGV Stand konnte wie im Vorjahr auf der Strecke prominent platziert werden und hatte großen Zulauf. Auf der Strecke befanden sich unter den Streckenposten viele Mitglieder der IGV Hessen. Gemeinsam mit dem Publikum konnte ein sehr sicherer, großartiger Sport angesehen werden, dessen Freude einigen Reitern wahrhaftig im Gesicht anzusehen war.

Einige Zuschauer konnten bis zu diesem Tag mit dem Sport nicht viel anfangen, ihre Fragen zum Reglement und zum Training wurden freundlich von den Fans beantwortet, der Funke scheint übergesprungen zu sein. Wir hoffen auf ein Wiedersehen mit Allen in 2014!

Der wundervolle Tag wurde leider überschattet von dem schrecklichen Tod von King Artus, dem Ausnahmepferd unter dem Sattel von Dirk Schrade. Der Vorstand spricht an Dieser Stelle sein tiefstes Mitgefühl aus.





Herzlichen Dank an Christoph Wörner für die Bereitstellung der Fotos.


IGV & CIC*** beim Pfingstturnier Wiesbaden 2012





zum ersten Mal hatte die IGV Hessen einen Stand in Wiesbaden zum Pfingstturnier. Während die Reiter des CIC*** den Geländeteil ihrer Prüfung absolvierten, säumten rekordverdächtig viele Besucher den Schlosspark rund um die Geländestrecke.
Direkt zwischen den Hindernissen der Strecke durfte die IGV Hessen ihr Zelt aufstellen und ganz nah an den Interessierten Infomatetial sowie Merchandise Artikel auslegen.
Wir werten den Samstag Vormittag als vollen Erfolg, so konnte neben dem regen Austausch und gutem Verkauf auch das ein oder andere neue Mitglied geworben werden.





Sprung 1 (Vor & Rückseite) geschmückt mit den IGV Bannern


Sommer-Schwestern starten erfolgreich in den Frühling!

Die vergangene Saison sah Josefa Sommer als erfolgreichste hessische Vielseitigkeitsreiterin an 37. Stelle der deutschen Rangliste der Vielseitigkeitsreiter. Nahtlos konnte sie bisher in diesem Jahr daran anknüpfen! Beim CCI* im oldenburgischen Boen-Bunnen belegte sie mit den selbstgezüchteten Heraldik xx-Söhnen Hamilton den 2. Platz und mit Henry den 6. Platz. Parallel startete Judith Sommer im CIC* von Kamp-Lintfort, wo 79 Pferde an den Start gingen. Ein guter 8. Platz war das Endergebnis.
Am letzten April-Wochenende ging es nach Velen zur ersten CIC**-Prüfung des Jahres, gleichzeitig auch Westfälische Meisterschaft mit 59 Startern aus mehreren Nationen. Nach guter Dressur, perfektem Gelände und der einzigen fehlerfreien Runde im abschließenden Springen landete Josefa mit Hamilton hinter ihrem großen Idol Ingrid Klimke sensationell auf dem 2. Rang. Ihre Schwester Judith konnte sich mit Light-my-Fire von Likoto xx ebenfalls platzieren. Für Light-my-Fire war es die zweite **-Prüfung ihrer Karriere.
Mitte Mai stand dann die CIC*-Prüfung in Everswinkel bei Warendorf auf dem Programm. Dieser Event zählt sicherlich zu den schönsten und stimmungsvollsten Turnieren in Deutschland. 89 Teilnehmer, ebenfalls aus mehreren Nationen, gingen an den Start. Josefa hatte Henry und Judith Light-my-Fire gesattelt. Das Dressurergebnis sah Josefa an zweiter und Judith an dritter Stelle. Doch nach dem Springen und dem Gelände hieß die unumstrittene Siegerin Josefa! Judith landete aufgrund einer tadellosen Leistung im Geländeparcours auf dem 5. Platz.
Ein erfolgreicher Saison-Start, so kann es weiter gehen!


Foto: R.Hogrebe


IGV Stand in der Frankfurter Festhalle

Auch Buschikone Bettina Hoy besuchte unseren Stand der Festhalle. Vielen Dank an Sara Hoffmann für dieses "Beweisfoto" :-)


Wir danken all den fleißigen Helfern und Beuschern, die unseren Stand zu einem tollen Erfolg gemacht haben. Wir konnten an dem Turnierwochenende einige neue Mitglieder für das Jahr 2012 gewinnen und die neuen Artikel aus der IGV Kollektion vorstellen. Die Tassen, T-Shirts, Jacken, Decken und Schabracken sind gut angekommen und sind selbstverständlich das ganze Jahr über zu erwerben.

Der nächste Stand der IGV Hessen ist für das schöne Pfingstturnier in Wiesbaden geplant.

Vielen Dank auch an Christoph Wörner, der glücklicherweise daran gedacht hat den Stand zu fotografieren.







Hessenmeisterschaft Mannschaft Vielseitigkeit 2011

Hier: Mannschaft des KRB Offenbach

10./11. September 2011 Hessenmeisterschaften Mannschaft Vielseitigkeit in Weilburg-Drommershausen: Sie fiel buchstäblich ins Wasser! Samstag einer der wenigen wirklich heißen Sommertage für Dressur und Springen. Sonntag noch ein ruhiger Vormittag. Gelände für Einsteigerwettbewerb, ein Geländereiterwettbewerb, und der Stilgeländeritt Klasse E liefen bei ruhigem Frühherbstwetter gut. Die Strecken waren sehr schön gestaltet, aber allein durch die hügelige Landschaft und Feuchtigkeit der Nacht nicht einfach zu reiten.

Das Gelände der Vielseitigkeit Klasse A wurde wegen der angekündigten Gewitter und Regenstürme vorgezogen. Etwa 10 EinzelreiterInnen gingen über das die schöne Strecke, anspruchvoll, aber fair von Rolf Schmidt aus Feldatal gebaut. Dann öffneten sich die Schleusen des Himmels mit Blitz und Donner. Schnellstens mussten Zuschauer und Reiterpaare in die Hallen. Danach war die Strecke tief und rutschig. Deshalb brachen Veranstalterin und Jury die Prüfung ab. Es wurde in zwei Abteilungen in der Einzelwertung platziert:

1. Abteilung: Alle Paare, die das Gelände angetreten waren. Hier siegte Frederike Bortz auf Familie Keilings (?) Mafioso, mit 21 Jahren einer der Senioren der aktiven Buschpferde.
2. Abteilung: alle Paare, die nicht mehr zum Gelände antreten konnten. Das waren u.a. alle ManschaftreiterInnen. Hier siegte Pauline Bock mit Chirano mit 34,5 Punkten aus Dressur und Springen.


In der Mannschaftwertung siegte Darmstadt-Dieburg gefolgt von RFV Waitzroth und RFV Fischborn/Birstein und mit einem tollen vierten Platz der KRBO. Alle waren traurig, dass sie das Gelände nicht mehr reiten konnten, aber ganz einverstanden, dass unter diesen Bedingungen kein Risiko mehr einzugehen war. Dies Ergebnis gilt nicht als Hessenmeisterschaft Vielseitigkeit Mannschaft, da ja das Gelände fehlt.

Bitte Ergänzen um weitere Informationen aus IGV-Sicht. Die meisten Reiterinnen und auswärtigen Zuschauer sind natürlich IGV-Mitglieder.

Drommershausen war auch Finale der IGV-Trophy. Hier muss angesichts des Abbruchs der VA noch entschieden werden, wie gewertet werden soll.

Dank an den RFV St. Georg Drommershausen und Familie Weber für die schöne Strecke, Training und das tolle Turnier.


12. September 2011

Irene van Heemstra


CIC* Gut Waitzrodt international!

Kurhessische-Waldecksche Verbandsmeisterschaft in der Vielseitigkeit

Eigentlich wollte Friederike Tophoff-Kaup aus Warendorf mit „Lady You MG“ in Holland starten, doch das Turnier wurde kurzfristig abgesagt. So entschied sie sich zu ihrem Glück für den mit 2.000,-- EUR dotierten CIC* in Immenhausen-Gut Waitzrodt und gewann die Siegprämie. Nach der Dressur lag Hendrik Degros aus Belgien auf dem Trakehner „Afrikaner“ noch in Front, musste sich dann aber aufgrund von Zeitfehlern mit dem zweiten Platz begnügen. Für seine stilistisch vollendeten Ritte erhielt er den von Gerhard Fröhlich gestifteten Stilpreis. Der dritte Platz ging an Brita Esser auf Escorial aus Ostbevern. Die Lokalmatadorin und Vorjahressiegerin Josefa Sommer errang mit dem selbstgezüchteten Hannoveraner „Henry“ den vierten Platz und gewann damit die Kurhessische Verbandsmeisterschaft. Außerdem wurde ihr gemeinsam mit Julia Schwanbeck der von Konrad Schuster gestiftete Sonderehrenpreis für die beste Geländeleistung zugesprochen. Diesen Preis, eine wertvolle Carrera-Armbanduhr, erhält derjenige, der am nächsten an die Bestzeit heranreitet. Beide Reiterinnen überschritten die Bestzeit nur um eine Sekunde, beide erhielten eine Uhr.

Hendrik Degros belegte mit seinem zweiten Pferd „Ardenco“ den fünften Platz vor Roland Harting (Lux), Stefan Klapsing (Eine wie Keine) und der Schwedin Anna Nielson auf „Candy Girl“. Auf den weiteren Plätzen folgten Judith Sommer (Waitzrodt), Julia Schwanbeck (Fischborn), Alexandra Haase-Uitz (Österreich) und Frederike Kaupa (Hamburg).

62 Nennungen waren zu dem zum zweiten Mal, diesmal als „One Day Event“ veranstalteten CIC* Waitzrodt International aus insgesamt 10 Nationen eingegangen. Die schweren Gewitter und sintflutartigen Regenfälle am Vorabend des Turnierwochenendes ließen dann aber das Starterfeld auf 37 zusammenschmelzen. Trotzdem hatte der Technische Delegierte der FEI und Sicherheitsbeauftragte Rolf Schmidt keine Bedenken. Der von Bernd Backhaus gestaltete Geländeparcours ließ sich ausgezeichnet reiten. Bereits bei den Dressuren konnte sich Chefrichter Joachim Daum über sehr gute Leistungen freuen. Der anspruchsvolle Springparcours war aber für die Starter eine echte Herausforderung.

Der 2.450 m lange Geländeritt des CIC* mit 26 liebevoll gestalteten und geschmückten Sprüngen bot den zahlreichen Zuschauern einen echten Augenschmaus. Bei kühlem, aber sonnigem Wetter konnten sie hautnah die Ritte auf einem Spaziergang entlang der Strecke miterleben. Gleichzeitig hatten Sie einen herrlichen Blick auf die malerische Landschaft rund um Kassel.

Aus einem freudigen Grund verzichtete Fabian Hayessen auf das Springen mit seinen beiden Pferden: Er musste schnell seine Frau Maria ins Krankenhaus fahren, die dort einen Sohn gebar. Zur Cross-Führzügelklasse mit seiner Tochter Marlene war er dann rechtzeitig wieder da.

Das Turnierprogramm umfasste 17 Prüfungen vom CIC* bis zur Cross-Führzügelklasse. Das Nennungsergebnis mit 600 Startplätzen lag um ein Drittel über dem Vorjahresergebnis und übertraf alle Erwartungen. Dazu gab es noch ein Abendprogramm mit Spanferkelessen und Showeinlagen, wobei besonders die Feuerschau begeisterte.

Die VA, ein weiterer Highlight des Turniers, wurde ebenfalls als „One Day Event“ durchgeführt. Das Gelände mit 24 Sprüngen über 2.250 m führte in weiten Teilen parallel zur CIC*. Trotz der Regenfälle war das Geläuf bis auf eine kurze Passage im Wald sehr gut bereitbar. In dieser Prüfung wurde sowohl die Kreismeisterschaft ausgetragen als auch eine Qualifikation für die IGV-Trophy. Aufgrund der hohen Nennungszahlen musste die Prüfung nach Leistung geteilt werden. Die erste Abteilung gewann Theresa Kisselbach (RV Gut Waitzrodt). Durch ihr sehr gutes Dressurergebnis von 33 Punkten und einem fehlerfreien Springparcours konnte sie sich sogar 4,8 Zeitfehler im Gelände leisten. Es folgte auf den Plätzen Friederike Borz (Bad Nauheim), Jonathan Marquardt (Hünfeld), Norma Brehm (Rumpenheim), Sina Tönges (Wolfhagen und Kai Rugaber (Bronnweiler). In der zweiten Abteilung gewann Janine Höhne (Gut Waitzrodt) vor Johanna von Trotha (Rüsselsheim), Sabine Nartschick (Panschwitz), Christoph Fingerhuth (Nieder-Waroldern), Kim Busche (Kirberg) und Michael Schneider (Pfungstadt). Der Stilpreis ging an Theresa Kisselbach.

Die Kreismeisterschaft Kassel Stadt und Land ging in der Leistungsklasse 3+4 an Theresa Kisselbach, in der LKL 5+6 an Janine Höhne.

Nicht zu vergessen sind die Prüfungen der Klasse E, wo es auch eine kombinierte Wertung aus Dressur, Springen und Gelände gab. Das Ergebnis zählte auch als Qualifikation zur IGV-Trophy. Hier standen vorne Christin Heß aus Untergeis vor Antonia Klemme (Rüsselsheim) und Lena Thöne (Gut Waitzrodt).

In der Kurhessisch-Waldeckschen Verbandsmeisterschaft, ausgetragen im CIC*, siegte bei den Senioren Josefa Sommer vor Stefan Klapsing und Judith Sommer (Alle RV Gut Waitzrodt). Bei den Jungen Reitern ging die Goldmedaille an Kirsten Malkus auf „Monfin Horizon Sunshine“, Silber an Michelle Röll (beide Waitzrodt) und Bronce blieb vakant. In der Altersstufe der Junioren hatte die Siegerin in der VA Theresa Kisselbach (Gut Waitzrodt) vor Christoph Fingerhuth (Niederwaroldern) und Jonathan Marquardt (Hünfeld) die Nase vorn.

Nachdem am Sonntag der Wettergott ein Einsehen hatte, klang ein herrlicher Turniertag des 8. Reitturniers mit großen sportlichen Leistungen aus und hinterließ um den Vereinsvorsitzenden Christoph Sommer eine leicht erschöpfte Organisations-Mannschaft. Überall wurde aber bereits über das „Nächste Mal“ philosophiert.


Senioren: Josefa Sommer vor Stefan Klapsing und Judith Sommer


Junge Reiter: Kirsten Malkus vor Michelle Röll


Junioren: Theresa Kisselbach vor Christoph Fingerhuth und Jonathan Marquardt


Sieg in der VA: Theresa Kisselbach auf Quicksilver


Stilpreis: Zweiter im CIC* und Gewinner des Gerhard Fröhlich Stilpreises war der Belgier Hendrik Degros


Alle Fotos: Alexandra Hollstein
Pressewart: Joachim Sommer, Tel. 0172/7734417, e-mail: joachim.sommer@waitzrodt.net


Buschturnier 2011 in Obernburg

Bericht von Irene van Heemstra

Ich vermisse Berichte von unseren Buschturnieren 2011

Deshalb auf die Schnelle ein paar Gedanken zu Obernburg ohne große Übersicht zu den Ergebnissen. Vielleicht regt das Andere an, auch was zu schreiben zu Gravenbruch, Altenstadt usw.

Gesehen GLRWB, GLPf, Stil-E und das L-Gelände und beim Training von Siggi Haaf als Zuschauerin. Denn Acteur kann unsere Aufgabe und nur ich muss für meine Ruhe sehen, was auf mich zukommt.

Durchaus gute Beteiligung aus Hessen trotz “bayrischer LPO“. Toll, was Siggi Haaf auf seine zwei Wiesen an Sprüngen stellt. Wird natürlich in Teilen etwas eng und kringelig, wenn es an VA und VL geht. Toll auch das Training von Sigg Haaf. Zuschauen und -hören war wieder mal lohnend.

GLRWB schön, rund und nicht schwer. Das Wasser hätten wir alle noch gut gepackt. Natürlich jugendlastig. Karin Hannwacker und ich waren wohl die Exoten. Geländepferde durch Richtungsänderungen nach den Sprüngen und zum Teil Schmales in Folge nicht so pferdefreundlich. Jonathan Marquardt gewann mit 8,0. A-Gelände nicht gesehen. Von einzelnen Sprüngen nicht wirklich zu beurteilen. Wasser wohl schwer. L-Gelände viel Schlag auf Schlag. Dadurch anspruchsvoll, aber für mein Gefühl passend fürs Niveau. Mareike Becker erzielte ihre erste VL-Platzierung: Gratulation ihr und ihrer Star Regent XX Tochter. E-Stil fand ich sehr schwer. Es ging im Slalom die Wiese hoch und zurück aus dem Wasser – soweit ich gesehen habe – wie bei VL-Gelände über einen hohen Baunstamm. Sicher beim Messen nicht über 90 cm, aber der Zollstock ist nicht alles. Häufig kommen die Fehler erst nach den Klippen. Dann heißt es: haben ja alle geschafft, hat doch gestimmt! Danach scheitern Paare an eigentlich leichten Passagen. Gewonnen hat hier IGV-Mitglied Timo Schultes aus Unterfranken beim ersten Geländestart. Er hat sicher seinen Schwestern viel abgeguckt. Die große Schwester war beim Alpencup in Schwaiganger in der siegreichen Mannschaft. E- Kombi Station für IGV-Trophy. E-kombiniert gewann Juliane Heeg, zweite Hanna Therburg, wenn mein Gedächtnis richtig liegt, jedenfalls platziert.

Wie bei unseren Bernds wünsche ich mir auch bei Dieter Hesselbach die FN-Broschüre vor der Konzeption von Kursen unters Kopfkissen. Da steht alles drin, was die Strecken einfach schön macht.

Hier ein paar Fotos von Acteur, unserem ältesten aktiven Buschpferd in Hessen. Jemand hat sie mir zum letzten LG mit Tanja Prüll mitgebracht. Herzlichen Dank an die Fotografin. Mit gutem Gefühl habe ich für den Tempel genannt und wir freuen uns schon.

Vielleicht kann Steffi Empter uns ein paar Fotos für unsere Seite spendieren.

Insgesamt schönes Turnier mit sehr gutem Essen (richtiger fränkischer Schweinsbraten mit Kartoffelknödel am Sonntag), nettem Organisationsteam und überhaupt.








Irene unterwegs in Obernburg


Schwaiganger

Bericht von Michaela Messerschmidt

In dem wunderschönen bayrischen Landgestüt in Schwaiganger fand vom 07. bis 10. Juli 2011 ein internationales Vielseitigkeitsturnier statt, erstmals als „Iwest-Alpen-Cup“. Eine 2Sterne-CIC-Prüfung in der 49 Starter ihre Teilnahme erklärten.
Am Donnerstag Abend kamen wir an. Die Box für Benson war bereits dick mit Spänen eingestreut, ein einlaminiertes Boxenschild mit Reiter- und Pferdename an der Wand und ein Bund Karotten zur Begrüßung erwarteten uns. Toll – gleich zum Wohlfühlen :-) Ein gut gelaunter Stallmanager kümmerte sich um die Stromversorgung für unseren Bus und wir konnten zum gemütlichen Teil übergehen. Und uns erwartete noch eine sehr nette Geste des Veranstalters: Es gab eine Vitaminbar im Stallbereich, die für gesunde Ernährung sorgte. Es gab den ganzen Tag Müsli, Obst und Säfte kostenlos und unbegrenzt für alle!
Am Freitag Morgen waren wir als 12tes Starterpaar um 10.17 Uhr in der Dressur an der Reihe. Das hieß: um 8 Uhr das erste Mal reiten, um 9 Uhr Michi Benson schön machen, um 9.50 Uhr mit Frack und Zylinder wieder los zum Abreiten. Benson ging, bis auf ein paar Kleinigkeiten, eine sehr ordentliche Dressur. 41,6 Minuspunkte bedeutete Platz 1 bis dahin. Im Laufe des Tages kamen noch 4 Paare, die ein besseres Ergebnis lieferten, aber mit Rang 5 nach der Dressur war ich super zufrieden.
Der Samstag, der Geländetag, würfelte dann einiges durcheinander. Der Kurs von Rüdiger Schwarz war toll gebaut, erwies sich aber für den ein- oder anderen Reiter als schwierig. Benson war super motiviert, galoppierte frisch-freudig los und stellte wieder einmal nichts in Frage. Ich hatte einen tollen Rhythmus, alles ließ sich flüssig und ohne Probleme reiten. Mit nur 9 sec. über der erlaubten Zeit kamen wir ins Ziel. Nur wenige Reiter waren schneller und das bedeutete als Zwischenergebnis Patz 1. Ich war also der Overnight-Leader, wie es so schön heißt :-)
Am Sonntag um 12 Uhr war Verfassung, die auch alle 35 noch verbliebenen Starter passierten. Im Abschluss-Springen ging es nun in umgekehrter Reihenfolge an den Start. Wir waren also letztes Paar – war das spannend! Ich konnte mir einen Abwurf leisten und hätte trotzdem die Führung behalten, aber man weiß ja nie, wie´s kommt...
Meine Freundin Michi und der mitgereiste Fanclub ( 4 Mädels vom Stall) hielten regelrecht die Luft an, als ich einritt. Michi hatte sogar eine Live-Telefon-Verbindung zu den daheimgebliebenen Daumendrückern erstellt, sodass alle umgehend informiert wurden.
Und das Erhoffte gelang! Wir konnten zum Abschluss eine Nullrunde zeigen, die uns diesen wunderschönen Sieg sicherte! Die Freude und der Jubel waren riesig!
Es folgte eine großartige Siegerehrung mit der Nationalhymne und Ehrenpreisen, die mich staunen ließen.
Überglücklich starteten wir dann um 17.30 Uhr gen Heimat, mit der Gewissheit, dass wir im nächsten Jahr wieder nach Schwaiganger fahren, vorausgesetzt Benson bleibt so fit wie zur Zeit.
Auch die anderen 2 Hessen, Julia Schwanbeck und Bernd Backhaus, konnten je eine Platzierung mit nach Hause nehmen. Julia erhielt in der 2Sterne-CIC-Prüfung eine Schleife für Rang 8 mit ihrer Stute Racolonia und Bernd ritt mit dem 8j. Harry Belafonte in der parallel verlaufenden 1Sterne-CIC in die Platzierungsränge.


REITVEREIN GUT WAITZRODT E.V.

Pressemitteilung

IGV-Cup-Finale in Gut Waitzrodt!


Am 28. und 29. August wird der Reitverein Gut Waitzrodt aus Immenhausen bei Kassel sein 7. Vielseitigkeits-Turnier veranstalten. Über 300 Nennungen sind bisher für die Prüfungen von der Cross-Führzügelklasse bis hin zum CIC* eingegangen. Als Chef-Richter fungiert Joachim Daum unterstützt von Dr. Herbert Klengel, Wolfgang Mengers, Hans Nagel, Eberhard Schulte-Günne und Jürgen Mönckemeyer als TD. Als Parcours-Chef fungiert Bernd Backhaus, Rolf Schmidt ist der Sicherheitsbeauftragte.

Die IGV- Hessen hat Waitzrodt nun zum drittenmal als Austragungsort für die Finalprüfungen des „IGV-Cups“ in den E- und A-Wettbewerben ausgewählt. Die Teilnehmer mussten sich in mehreren Wettbewerben qualifizieren und Punkte sammeln. Das Finalergebnis zählt doppelt für das Endresultat. Es wird jeweils einen Sieger aus dem E-Wettbewerb („Kleines Finale“) und der A-Vielseitigkeit („Großes Finale“) geben.

Erstmals wurde eine CIC*-Prüfung ausgeschrieben, die auf große Resonanz gestossen ist. Es haben sich Reiter aus fast allen Bundesländern angemeldet, da der CDV das Finale des „CDV-Cups“ im Rahmen der CIC*-Prüfung austrägt. Die Finalteilnehmer mussten sich in über das ganze Bundesgebiet verteilten Prüfungen qualifizieren.

Im Rahmen des CIC* findet auch die Verbandsmeisterschaft Kurhessen-Waldeck statt.

Wertvolle Sonderpreise sind ausgelobt, so wird der stilistisch schönste Geländeritt belohnt. Für den am nächsten an der Bestzeit liegenden Ritt gibt es eine wertvolle Armbanduhr.


Die vielfältigen Wettbewerbe lassen wieder spannenden Sport erwarten. Dazu liefert die Atmosphäre des historischen Gutshofs ein einmaliges Ambiente, das regelrecht zum Verweilen einlädt. Das Kernstück des Turniers ist die Geländestrecke, die von den Zuschauern gut eingesehen werden kann. An mehreren Stellen wird für das leibliche Wohl gesorgt.

Das sportliche Programm wird abgerundet durch ein Sommerfest am Samstagabend.

Zeitplan des Turnier-Wochenendes:
Samstag:
Vormittags: ab 8:00 Uhr:Dressur- und Springprüfungen
Nachmittags: Geländewettbewerbe Einsteiger und Kl. E
Abends: 20:00 Uhr: Sommerfest auf dem Turnierplatz
Sonntags:
Vormittags: ab 8:00 Uhr: Dressur- und Springprüfungen Kl. A, Führzügelklasse
Nachmittags: Gelände Verbands-Meisterschaft, CDV- und IGV-Cup und Kreismeisterschaft

Weitere Infos unter

www.waitzrodt.net
Vielseitigkeitsreiter wiederholen Vorjahreserfolg!

Zweiter Platz für Hessen beim Bundeswettkampf!

Beim Bundeswettkampf vom 25. bis 27. Juni 2010 im südhessischen Birstein konnte die Mannschaft aus Hessen den Vorjahreserfolg mit dem zweiten Platz wiederholen. Es siegte das Team aus Westfalen, an dritter Stelle stand Hannover vor den Bayern.

Austragungsort war Birstein-Fischborn im südlichen Vogelsberg. Stefan Schwanbeck hat auf seinem Gelände ein bestens organisiertes Turnier mit einer hervorragenden und abwechslungsreichen 3.800 m langen Geländestrecke mit 27 Hindernissen geschaffen. Das Gelände mit seinen Wiesen und Hecken verbreitete geradezu englisches Flair und bildete einen würdigen Rahmen für dieses internationale Turnier. Neben dem Bundeswettkampf mit 65 Startern fand die Sichtung für die Pony-Europameisterschaft statt, die auch von Holland genutzt wurde, sowie eine Vielseitigkeitsprüfung der Klasse A.

Der Bundeswettkampf um den Wanderpreis der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) hat eine über 80 Jahren andauernde Tradition und wird heute in der Form einer „Langen Vielseitigkeitsprüfung CCI*“ ausgetragen. Jedes Bundesland kann eine Mannschaft aus vier Reitern entsenden, wobei die drei besten Starter gewertet werden. Zehn Mannschaften waren angetreten. Für Hessen gingen Franziska Engel (Charmeur), Fabian Hayessen (Harmonie), Josefa Sommer (Hamilton) und Judith Sommer (Light my Fire) an den Start, letztere war auch die Mannschaftsführerin. Bereits nach der Dressur lagen die Hessen durch eine ausgeglichene Leistung auf Platz drei. Nach der Geländeprüfung lautete das Ergebnis trotz eines Sturzes von Fabian Hayessen schon Platz zwei, da Franziska Engel, Josefa Sommer und Judith Sommer jeweils eine saubere Gelände-Nullrunde ablieferten. Diese hervorragende Platzierung gab das Team auch nach dem abschließenden Parcours-Springen nicht mehr ab. Die Wiederholung des guten Vorjahresergebnisses war auch Produkt einer intensiven und gezielten Vorbereitung.

In der Einzelwertung siegte Michelle Ratzey aus Sachsen. Judith Sommer belegte den 6., Josefa Sommer den 8. und Franziska Engel den 20. Platz. Eine Besonderheit war, dass alle Reiter des Hessischen Teams aus dem gleichen Verein kamen, dem Reitverein Gut Waitzrodt!


Zweiter Platz für Hessen: Josefa Sommer auf Hamilton, Franziska Engel auf Charmeur und Judith Sommer auf Light my Fire. (Nicht auf dem Foto ist Fabian Hayessen auf Harmonie) Foto: Stefanie Empter


03.06. VIELSEITIGKEIT IN MARBURG-WEHRSHAUSEN

Bericht von Norma Brehm

Vielseitigkeit in Marburg-Wehrshausen am 3. Juni 2010

Bei strahlendem Sonnenschein veranstaltete der Reitverein Wehrshausen am 3. Juni 2010 das 13. Hessische Nachwuchschampionat Vielseitigkeit und eine Vielseitigkeitsprüfung der Klasse A.

Der Reitverein hat eine wunderbare Anlage, gute Abreitemöglichkeiten und eine fantastisch angelegte Geländestrecke über eine weite, hügelige Wiese mit viel Liebe zum Detail präsentiert.

Für Zuschauer wäre das Gelände komplett einsehbar gewesen. Leider waren nur sehr wenige Zuschauer gekommen und das Starterfeld war sehr klein: in beiden Prüfungen nur jeweils 10 Starter.

Die Geländestrecke verantwortete Parcourchef Bernd Backhaus. Die Hindernisse waren alle mit viel Aufwand gestaltet worden: Zu Beginn bot die Strecke eine tolle Galopprunde bergauf und bergab einmal um den weiten Hügel herum.

Wobei das ein oder andere Hindernis von Teilnehmern schon in Prüfungen der Klasse L gesichtet worden war. Diese Abfragen führten dann bereits an den ersten Sprüngen zu Stehern.

Die meisten Schwierigkeiten hatten die Starter allerdings mit der Hindernisfolge 7A (Schweinstall) und 7B (Graben), dann eine 180 Grad Wendung über 8A (Entenhaus) durchs Wasser und 8B (Graben). Die Steckenführung über zwei Gräben und durchs Wasser - ohne die Möglichkeit noch einmal zwischen den Hindernissen durchzuatmen und ins Galoppieren zu kommen – war doch recht ungewöhnlich.

Von den 10 Startern in der VA beendeten dann leider nur 5 die Prüfung.

Zu hoffen bleibt, dass der Reitverein Wehrshausen auch im kommenden Jahr eine Vielseitigkeit veranstaltet, denn die Geländestrecke ist toll angelegt. Vielen Dank allen Wehrshäusern für dieses schöne Ambiente!

Zu wünschen wären dem Verein und den überwiegend vertretenen Amateuren und jungen Reitern, dass alle den Spass an der Vielseitigkeit behalten, fürs kommende Jahr eine Geländestrecke der Klasse A und viel mehr Starter die jede Menge Zuschauer mitbringen.


17./18. April 2010: Vielseitigkeit in Gravenbruch

Einen wunderbaren Saisonauftakt für die Vielseitigkeit gab es in Gravenbruch. Mit Einsteigerprüfung, kombinierten Prüfungen E und A, und einer Geländepferdeprüfung wurde ein perfektes Programm geboten, das gern von Buschreiterinnen und Buschreitern aus ganz Hessen, Franken und Rheinland-Pfalz angenommen wurde. Rund 175 Nennungen allein fürs Gelände brachten für den Sonntag ein volles Programm von Acht Uhr morgens bis Sieben Uhr abends. Es gab die erste Wertungsprüfung der Einsteigerserie des PSV Hessen und der IGV-Trophy. Albrecht Schmidt hatte den Hindernispark vortrefflich ergänzt und renoviert. Schon im Training herrschte Hochbetrieb. Unter Albrechts Schmidts Anleitung fühlten sich die Meisten gut vorbereitet. Leider kamen in die Kurse in der weiteren Abstimmung etliche Kringel, die beim flotten Galoppieren hinderlich waren. Die großen Stufen abwärts im A-Stilgeländeritt und der Geländepferdeprüfung Kl. A brachten zudem unschöne Bilder und viele Ausfälle, die natürlich ärgerlich sind.

Im Geländereiterwettbewerb gab es zwei Abteilungen geteilt nach Alter beim Jahrgang 1980. Viele neue Gesichter bei Jung und Alt waren zu sehen. Für Nachwuchs in der Buschszene ist also gesorgt. Es gab einen schönen Rundkurs mit nur einem Kringel über sieben Hindernisse mit Wall und Wasser. Es konnte zum Schluss auch richtig Strich galoppiert werden, so dass Geländegefühl sich einstellte. Es gab wenig Ausfälle und viele schöne Ritte keiner unter 6,0. Das Niveau der Noten beider Abteilungen lag gleich hoch.

GLRWB Abteilung bis Jahrgang 1980

Loriot Tessa Hieronymi 8.3
GER/RFV St.Georg Oberursel-Bommersheim

2 Agriez B Hieronymi, Alix 8.2
GER/RFV St.Georg Oberursel-Bommersheim

3 Shakira 295 Braun, Simone 8.1
GER/Offenbacher RV e.V.1903

4 Leandra 172 Leopold,Sarah 8.0
GER/RFV Ronneburger Hügelland e.V.

5 Ready or Not Becker, Manuela 7.8
GER/RFV Glockenhof Usingen-Eschbach

6 A Little Sunshine S Deutsch,Sonja 7.7
GER/RFV Usingen e.V.

7 Playboy 194 Mühl,Julia 7.6
GER/RFV Bad Soden-Salmünster e.V.

8 Lando S 4 Decker, Max 7.5
GER/

8 Amorino Ziegler, Isabelle 7.5
GER/RFV Maintal e.V.

Reserve
10 Imagine Jo-Jo Hieronymi, Justus 7.4
GER/RFV St.Georg Oberursel-Bommersheim

10 Schubert 3 Wolf,Laura Josephine Elisabeth 7.4
GER/PSC Neuhof am Birkenhof e.V.

12 Sire Lancelot Haentsch, Fabia 7.1
GER/RV Gravenbruch e.V.

12 Choosy Arwen Kunzer,Malena 7.1
GER/RFV Erzhausen e.V.

14 Niko 228 Kother,Hannah Samantha 7.0
GER/RFV Seligenstadt

n.platziert
15 Cheyenne Frosch, Christiane 6.8
GER/RFV Glockenhof Usingen-Eschbach

16 Courage 79 Ulmrich,Joyce Naja 6.7
GER/RFV Wi-Kloppenheim

17 Kaschka Bigalke, Sarah 6.5
GER/RFV Maintal e.V.

17 Miss Maniac Straube, Nina 6.5
GER/RFV Schwanenhof e.V. Frankfurt

19 Kiron Grebner, Kristin 6.3
/RFV Grosswelzheim u.Um.

20 Copperfield Niegemann, Christina 6.2
GER/RV Gravenbruch e.V.

21 Kyara Lulu Gräbener,Hannah 0.0
GER/RFV Hubertus-Hochstadt e.V.

21 Morena 82 Imhof,Verena 0.0
GER/RFV Neuenhaßlau

21 Symphonie 66 Winter, Marlene 0.0
GER/RFV Maintal e.V.

GLRWB Abteilung ab Jahrgang 1980

1 Allegra 85 Banz, Norbert 8.4
GER/Reiterverein MZ Hechtsheim

2 Balou 403 Bredlau-Morich,Katja 8.1
GER/RFV Maintal e.V.

3 Lennox Wörn, Dr., Hans-Joachim 8.0
GER/RFV Roßdorf e.V.

4 Zinibo Koliopoulos,Andrea 7.7
GER/RV Oberstedten 1975 e.V.

5 Elbenfürst Holler,Martina 7.6
GER/RFV Eddersheim e.V.

Reserve
6 Nik 3 Gebser,Angela 7.5
GER/RFV Eddersheim e.V.

7 Gizmo 54 Bacholke, Stefanie 7.4
GER/RFV Maintal e.V.

8 Lima 34 Herbener,Julia 7.2
GER/RV Großseelheim e.V

n.platziert

9 Acteur 16 Heemstra,Irene van 7.0
GER/RFV Maintal e.V.

10 My Milady Günther, Michaela 6.9
GER/RFV Bad Soden-Salmünster e.V.

11 Kimba 105 Schäfer,Petra 6.6
GER/PSG Taunusstein

12 Starter 2 Finkenrath,Heidi 0.0

In der kombinierten Wertung holten sich insgesamt 15 Reiterinnen die erste Qualifikation fürs Finale der Einsteigerserie in Weilburg-Drommershausen. Es ritten kaum Erwachsene die kombinierte Einsteigerprüfung. Hier ist nicht selten zu hören, dass die ReiterInnen sich durch die Bewertungen insbesondere in der Dressur hierzu veranlasst sehen. Dies gilt auch für die kombinierten Wertungen auf E-Niveau. Vielleicht muss es auch in Dressur und Springen zu nach Alter geteilten Prüfungen oder zu einem Umdenken in unserem Bewertungssystem kommen, da wir ja gern unsere Erwachsenen gern länger im Turniersport halten wollen.

Kombinierter Einsteiger

1 Choosy Arwen Kunzer,Malena 22.0
GER/RFV Erzhausen e.V.

2 Loriot Hieronymi, Tessa 21.5
GER/RFV St.Georg Oberursel-Bommersheim

3 Gizmo 54 Bacholke, Stefanie 21.4

4 Agriez B Hieronymi, Alix 20.8
GER/RFV St.Georg Oberursel-Bommersheim

5 Imagine Jo-Jo Hieronymi, Justus 20.7
GER/RFV St.Georg Oberursel-Bommersheim

6 Amorino Ziegler, Isabelle 20.6
GER/RFV Maintal e.V.

Reserve
7 Sire Lancelot Haentsch, Fabia 20.0
GER/RV Gravenbruch e.V.

7 Niko 228 Kother,Hannah Samantha 20.0
GER/RFV Seligenstadt

9 Lando S 4 Decker, Max 19.5

10 Lima 34 Herbener,Julia 19.3
GER/RV Großseelheim e.V

n.platziert
11 Symphonie 66 Winter, Marlene 14.2
GER/RFV Maintal e.V.

12 Courage 79 Ulmrich,Joyce Naja 13.9
GER/RFV Wi-Kloppenheim

13 Kaschka Bigalke, Sarah 13.4
GER/RFV Maintal e.V.

14 Kyara Lulu Gräbener,Hannah 13.3
GER/RFV Hubertus-Hochstadt e.V.

15 Morena 82 Imhof,Verena 12.4
GER/RFV Neuenhaßlau

Der E-Kurs war kurz mit besonders vielen Wendungen, was manchem Paar Schwierigkeiten mit der Zeit bereitete. Mit etwa 60 Nennungen wurde in zwei Abteilungen geritten, hier geteilt nach den kombiniert und den „nur“ Gelände Reitenden. Es siegten Mario Kunkel mit 8,0 und Dr. Stefan Martens mit 7,5, der mit 20,8 Punkten auch die kombinierte Prüfung gewann. Von den Gastgebern erreichte Marlene Keller auf dem erfahrenen Pine Grove Trigger den 3.Platz mit 7,5 Punkten. Mit konstant guten Ergebnissen auf den vorderen Plätzen in den Teilprüfungen sicherte sich Daniela Geheeb, die Vorjahressiegerin im Einsteigerwettbewerb, den 2. Platz in der kombinierten Wertung.

E-Stil kombiniert reitend


1 Wycino Martens Dr.,Stefan 7.5
GER/RFV Traisa e.V.

2 Ceva Pospisil,Sarka 7.4
GER/RJC Hanau-Wilhelmsbad e.V.

3 Pinegrove Trigger Keller, Marlene 7.3
GER/RV Gravenbruch e.V.

4 Opal 89 Schmidt, Annika 7.2
GER/RFV Ober-Mörlen e.V.

Reserve
5 First Pleasure Seippel,Charlotte 6.9
GER/RFSG Friedrichsdorf e.V.

6 Shadow's Fairytale Geheeb,Daniela 6.8
GER/RFV Neu-Isenburg

7 Fabienne 430 Spichal, Marek 6.7
GER/Domäne Kinzigheimer Hof Bruchköbel

n.platziert

8 Kati van de Watermolen Schröter,Philippa 6.5
GER/RV Gravenbruch e.V.

9 Bella Beretta xx Henniger, Christine 6.4
GER/RFV Wi-Kloppenheim

10 Zinibo Koliopoulos,Andrea 6.2
GER/RV Oberstedten 1975 e.V.

11 Imagine Jo-Jo Jansen-Hieronymi Dr.,Ulrike 6.1
GER/RFV St.Georg Oberursel-Bommersheim

12 Thetis 9 Richert Dr.,Susann 5.8
GER/RFV Of-Rumpenheim e.V.

13 Cisco Kid S Hellwig, Madeleine 5.6
GER/RV Gravenbruch e.V.

14 Copperfield Niegemann, Christina 0.6
GER/RV Gravenbruch e.V.

15 Ragazzo Diekmann,Anna 0.0
GER/RFV Camberg e.V.

15 My Milady Günther, Michaela 0.0
GER/RFV Bad Soden-Salmünster e.V.

E-Stil nur Gelände

1 Lonny 3 Kunkel,Mario 8.0
GER/RFV Nieder-Wöllstadt e.V.

2 Come on 12 Fingerhut, Christoph 7.8
/SV Nieder-Waroldern Reitabt.

3 Schubert 3 Wolf,Laura Josephine Elisabeth 7.5
GER/PSC Neuhof am Birkenhof e.V.

4 Chessy 18 Fingerhut, Christoph 7.3
/SV Nieder-Waroldern Reitabt.

5 Campfort B Bäuml,Andrea 6.7
GER/RFV Modautal e.V.

5 Kiron Grebner, Annabell 6.7
GER/RFV Grosswelzheim u.Um.

Reserve
7 Ready or Not Becker, Manuela 6.6
GER/RFV Glockenhof Usingen-Eschbach

8 Choosy Arwen Kunzer,Malena 6.5
GER/RFV Erzhausen e.V.

8 Shea 3 Lecour,Christine 6.5
GER/RFV Ronneburger Hügelland e.V.

10 Shakira 295 Braun, Simone 6.3
GER/Offenbacher RV e.V.1903

n.platziert
11 Gordon 316 Bilz,Nicole 6.2
GER/RFV Sprendlingen

11 Tragila xx Steinbrück-Weiß,Jutta 6.2
GER/RFV Usingen e.V.

13 Lavinja S Schumacher,Barbara 6.0
GER/Kleestädter RC Rosenhöhe e.V

14 Leandra 172 Leopold,Sarah 5.8
GER/RFV Ronneburger Hügelland e.V.

14 Artus 348 Nierhaus, Nils 5.8
/SV Nieder-Waroldern Reitabt.

16 Riccardo 26 Ludwig, Kerstin 4.7
GER/RFV Of-Rumpenheim e.V.

17 Donnerspeed Becker,Nicole 2.2
GER/RFV Of-Rumpenheim e.V.

18 Dorma Ebel, Pauline 1.6
GER/RV Osterburken

19 Criss Cross 5 Hahn,Tobias 1.4
GER/RFV Neu-Isenburg

20 Voltairin Maienschein,Anja 1.0
GER/RFV Bad Soden-Salmünster e.V.

21 Garlic 28 Baumeister,Caroline 0.0
GER/RFV St.Georg Oberursel-Bommersheim

21 Playboy 194 Mühl,Julia 0.0
GER/RFV Bad Soden-Salmünster e.V.

Kombinerte Wertung Kl. E

1 Wycino Martens Dr.,Stefan 20.8
GER/RFV Traisa e.V.

2 Shadow's Fairytale Geheeb,Daniela 20.7
GER/RFV Neu-Isenburg

3 Fabienne 430 Spichal, Marek 20.5
GER/Domäne Kinzigheimer Hof Bruchköbel

4 Ceva Pospisil,Sarka 19.9
GER/RJC Hanau-Wilhelmsbad e.V.

5 First Pleasure Seippel,Charlotte 19.7
GER/RFSG Friedrichsdorf e.V.

Reserve
6 Imagine Jo-Jo Jansen-Hieronymi Dr.,Ulrike 19.5
GER/RFV St.Georg Oberursel-Bommersheim

7 Bella Beretta xx Henniger, Christine 19.3
GER/RFV Wi-Kloppenheim

8 Cisco Kid S Hellwig, Madeleine 18.9
GER/RV Gravenbruch e.V.

n.platziert
9 Opal 89 Schmidt, Annika 18.8
GER/RFV Ober-Mörlen e.V.

10 Thetis 9 Richert Dr.,Susann 18
GER/RFV Of-Rumpenheim e.V.

11 Pinegrove Trigger Keller, Marlene 16.0
GER/RV Gravenbruch e.V.

12 Kati van de Watermolen Schröter,Philippa 15.5
GER/RV Gravenbruch e.V.

13 Copperfield Niegemann, Christina 12.5
GER/RV Gravenbruch e.V.

14 My Milady Günther, Michaela 11.7
GER/RFV Bad Soden-Salmünster e.V.

15 Ragazzo Diekmann,Anna 11.4
GER/RFV Camberg e.V.

Die Geländepferdeprüfung Klasse A wurde mit 14 Nennungen und 10 Startern sehr gut angenommen, sehr zur Freude der Veranstalter und aller Engagierten in der Vielseitigkeitszene. Die Qualifikation zum Bundeschampionat des Geländepferdes ist Segen und ein wenig Fluch zugleich, da mit dem Blick auf die Anforderungen in Warendorf die Kurse schwer gemacht werden. Für „normale“ Paare, unsere Reiterinnen auf A-Niveau LK 5 und 6 mit ihren jungen Pferden, zumal in der ersten Geländeprüfung überhaupt, ist da kaum Raum. Die zwei hohen, engen Stufen nach Unten fegten 6 Paare aus der Bahn zu platzierungsfähigen Ergebnissen. Es ist zu hoffen, dass diese Erfahrungen nicht ausreichende Starterfelder gefährden.

Es gewann Lisa Balduff mit ihrem Pony Chessy. Hochverdient erzielten den zweiten Platz Dr. Wolfram Lindner mit seinem sechsjährigen Iren Urvis. Wolfram Lindner gehört zu der Reitergruppe der „Roaring Sixties“, Mannschaft auf dem Tempel 2009, und zeigt mit seinem jungen Pferd konstant sehr gute Leistungen. Hier hat ein Paar vertrauensvoll zusammengefunden.

Geländepferdeprüfung Klasse A

1 Chessy 18 Balduff,Liza 7.4
GER/SV Nieder-Waroldern Reitabt.

2 Urvis Lindner Dr.med.,Wolfhard 7.0
GER/RFV St.Georg Oberursel-Bommersheim

3 Dress up Betty Schmitt,Claudia 6.6
GER/RFV Biblis e.V.

4 Artus Balduff,Liza 6.0
GER/SV Nieder-Waroldern Reitabt.

Reserve
5 Captain Kirk 12 Kurbel,Jörg 4.2
GER/RSG Weiherhof/Wallau e.V.

6 Slatibor Tesfaye,Kirubel 3.8
GER/RFV Maintal e.V.

7 Nic Nic Binder,Ralf 0.0
GER/RFV Darmstadt-Arheilgen

7 Barina 39 Dürholt,Frauke 0.0
GER/RFV St.Georg Oberursel-Bommersheim

7 Kimana xx 3 Tesfaye,Kirubel 0.0
GER/RFV Maintal e.V.

7 Goldfinger 42 Voigt,Kristina 0.0
GER/RFV Usingen e.V.

Den A-Stilgeländeritt gewannen Andrea Wagner auf Alinghi Ahoi mit 8,7 und Dr. Frank Robine auf R Ran Tan Tigger mit 9,0 Punkten. Auch hier gab es viele Ausfälle an den Stufen in beiden Abteilungen. Die kombinierte Wertung ging an Dr. Sabrina Martens auf Bonifax. Die „nur“ Gelände reitende Abteilung wurde dominiert von den die VL- und 1*-ReiterInnen. Deshalb ist der Ritt von Christine Lecours mit Shea besonders zu würdigen. Sie war mit 7,4 Punkten zwar letzte Reserve, schaffte mit dem zweiten A-Start überhaupt im starken Starterfeld und schwierigen Kurs dieses schöne Ergebnis. Alle ausgeschiedenen können sich mit Altmeister Jörg Kurbel, der auf eine Wertung verzichtete, in guter Gesellschaft fühlen.

Stil-Geländeritt Kl. A Teilnehmer der kombinierten Wertung

1 Alinghi Ahoi Wagner,Andrea 8.7
GER/PSV Hofgut Liederbach e.V.

2 Stardust 23 Tesfaye,Kirubel 8.6
GER/RFV Maintal e.V.

3 Lando S 4 Hager,Yasmin 8.5
GER/RFV Wi-Kloppenheim

4 Valentin Valbone Ditzel,Linde 8.4
GER/PSV Sünna e.V

5 Riccardo 26 Brehm,Norma 8.2
GER/RFV Of-Rumpenheim e.V.

6 Es Erna Schitting,Cerstin 8.1
GER/RFV Wi-Kloppenheim

7 Marla 20 Busche,Dennis 7.8
GER/RFV Kirberg e.V.

7 Bonifax Martens,Claudia 7.8
GER/RFV Traisa e.V.

Reserve
9 Marek AA 67 Marquardt,Jonathan 7.7
GER/RFV Hünfeld e.V.

10 Born to Fire Busche,Kim 7.6
GER/RFV Kirberg e.V.

11 Eldorado 133 Erbeldinger,Birte 7.5
GER/RJC Hanau-Wilhelmsbad e.V.

n.platziert
12 Clooneigh Lad Heinemann,Malina 7.3
GER/RFV Camberg e.V.

13 Störtebecker 8 Faber,Anna 7.2
GER/RC Altenstadt u.U.e.V

14 Kidneymel Sperber,Anna von 7.0
GER/RZV Lechtal e.V.

15 Malibu Sunrise Dürr,Eva 0.0
GER/RFV Groß-Zimmern 1949 e.V.

15 Pepperoni 7 Gerlach,Stephan 0.0
GER/RFV Götzenhain e.V.

15 Captain Kirk 12 Kurbel,Jörg 0.0
GER/RSG Weiherhof/Wallau e.V.

15 Boheidel xx Tesfaye,Kirubel 0.0
GER/RFV Maintal e.V.

15 Sharivari Tesfaye,Kirubel 0.0
GER/RFV Maintal e.V.

15 Teba xx Winter,Corinna 0.0
GER/RFV Maintal e.V.

Stil-Geländeritt Kl. A ohne kombinierte Wertung

1 Ran Tan Tigger R Robine Dr.,Frank 9.0
GER/RFV Griesheim e.V.

2 Come on 12 Balduff,Liza 8.8
GER/SV Nieder-Waroldern Reitabt.

2 Altefeld's Fidelia Seitel,Silke 8.8
GER/RFV Wi-Kloppenheim

4 Hanley Balduff,Liza 8.5
GER/SV Nieder-Waroldern Reitabt.

5 Like a Star Poppensieker,Jan 8.4
GER/RV Wallau u.U.e.V.

6 Kip Faber,Luisa 8.3
GER/RC Altenstadt u.U.e.V

7 Classic Choice 2 Schitting,Cerstin 8.1
GER/RFV Wi-Kloppenheim

8 Gortmore's Hale Bob Schmitt,Claudia 8.0
GER/RFV Biblis e.V.

9 Donauperle VII Keiling,Johannes 7.9
GER/RFV Ober-Mörlen e.V.

Reserve
10 Indra 89 Schmidt, Stefan 7.7
/RFV Ober-Mörlen e.V.

11 Kobold 193 Köppel,Armin 7.6
GER/RC Altenstadt u.U.e.V

12 Shea 3 Lecour,Christine 7.4
GER/RFV Ronneburger Hügelland e.V.

n.platziert
13 Tipperrery Schellhaas,Lena 7.2
GER/RFV Modautal e.V.

14 Recent Highness SJ Tessmer,Melanie 6.9
GER/Vs-Reiter Opelmühle e.V.

15 Derwins Prince Lindner,Heiko 6.6
GER/RFV St.Georg Oberursel-Bommersheim

16 Nick 162 Mittermeier,Christine 6.3
GER/RV Montabaur-Horressen e.V.

17 Tragila xx Steinbrück-Weiß,Jutta 6.2
GER/RFV Usingen e.V.

18 Urvis Lindner Dr.med.,Wolfhard 6.1
GER/RFV St.Georg Oberursel-Bommersheim

19 Speed Boat Lindner Dr.med.,Wolfhard 6.0
GER/RFV St.Georg Oberursel-Bommersheim

20 First Pleasure Seippel,Charlotte 5.9
GER/RFSG Friedrichsdorf e.V.

21 Lavinja S Schumacher,Barbara 5.8
GER/Kleestädter RC Rosenhöhe e.V

22 Baily 17 Konrad,Steffi 4.0
GER/RFV Obernburg e.V.

23 Mirabell 124 Kammer,Michael 0.0
GER/RFV Wölfersheim e.V.

23 Only You 12 Mittermeier,Christine 0.0
GER/RV Montabaur-Horressen e.V.

23 Endor 15 Przibilla,Jeannine 0.0
GER/RFV Maintal e.V.

23 Csillag 24 Robine,Jerome 0.0
GER/RFV Griesheim e.V.

23 Eddy of Beaverstone Robiné,Jasper 0.0
GER/RFV Griesheim e.V.

23 Kju Wiedemann,Marion 0.0
GER/RFV Of-Rumpenheim e.V.

Kombinierte Wertung Kl. A

1 Bonifax Martens,Claudia 22.6
GER/RFV Traisa e.V.

2 Lando S 4 Hager,Yasmin 22.5
GER/RFV Wi-Kloppenheim

3 Stardust 23 Tesfaye,Kirubel 22.4
GER/RFV Maintal e.V.

4 Es Erna Schitting,Cerstin 22.2
GER/RFV Wi-Kloppenheim

5 Marek AA 67 Marquardt,Jonathan 21.5
GER/RFV Hünfeld e.V.

6 Valentin Valbone Ditzel,Linde 21.3
GER/PSV Sünna e.V

Reserve
7 Alinghi Ahoi Wagner,Andrea 21.1
GER/PSV Hofgut Liederbach e.V.

8 Störtebecker 8 Faber,Anna 20.8
GER/RC Altenstadt u.U.e.V

9 Born to Fire Busche,Kim 20.3
GER/RFV Kirberg e.V.

n.platziert

10 Kidneymel Sperber,Anna von 20
GER/RZV Lechtal e.V.

11 Riccardo 26 Brehm,Norma 19
GER/RFV Of-Rumpenheim e.V.

12 Eldorado 133 Erbeldinger,Birte 17.3
GER/RJC Hanau-Wilhelmsbad e.V.

13 Malibu Sunrise Dürr,Eva 14.7
GER/RFV Groß-Zimmern 1949 e.V.

14 Teba xx Winter,Corinna 13.1
GER/RFV Maintal e.V.

15 Clooneigh Lad Heinemann,Malina 12.6
GER/RFV Camberg e.V.

16 Boheidel xx Tesfaye,Kirubel 12.2
GER/RFV Maintal e.V.

17 Sharivari Tesfaye,Kirubel 11.8
GER/RFV Maintal e.V.

18 Pepperoni 7 Gerlach,Stephan 11.6
GER/RFV Götzenhain e.V.

IGV-Mitglieder sind unter den ReiterInnen zahlreich vertreten. Zum ersten Ergebnis der IGV-Trophy siehe die gesonderte Auswertung!

Es war – wie immer - ein rundum gelungenes Buschturnier, für das der RV Gravenbruch mit seinem hervorragenden Team volle Anerkennung verdient. Victor von Glasenapp gab mit der 33. Turnierleitung den Stab weiter an die jüngere Generation. Frau Trimpert wurde von Saskia Schmidt in der Meldestelle mit der EDV-Abwicklung
unterstützt. Albrecht Schmidt war im Vorfeld und auch beim Turnier er pausenlos im Einsatz. Einen dicken Reiter gibt es auch für das Catering. Selbstverständlich waren am Sonntag um Sieben Uhr Kaffee und Brötchen bereit.

Für 2011 hoffen wir wieder auf diesen wunderbaren Start in die Saison.

Text Irene van Heemstra